Foto_NARVA-Turm

Neu und Alt – gelungenes und misslungenes Bauen im und am Bestand

Man kennt diese Sätze aus unzähligen Projektberichten: „Das Gebäude fügt sich harmonisch in die vorhandene Bebauung ein.“ oder „Der Architekt hat bewusst einen Kontrast gesetzt.“ – Offenbar gibt es, wenn zu vorhandener Bausubstanz etwas hinzugefügt wird, grundsätzlich zwei gestalterische Möglichkeiten. Entweder das Neue wird an das Alte angepasst oder Neu und Alt werden kontrastiert. Beides kann jedoch gelingen oder misslingen.

Wir – das Online Magazin momentum, suchen im 3. momentum-Fotowettbewerb Aufnahmen von besonders gelungenen oder besonders misslungenen Kombinationen von Neu und Alt in der Architektur und im Städtebau. Die Bilder können also sowohl einzelne Gebäude, an die beispielsweise angebaut wurde, als auch ganze Gebäudeensembles, bei denen Neues in Altes eingefügt worden ist, zeigen.

Foto_NARVA-Turm

Entscheidend für die Jury sind neben der Motivwahl und der Perspektive die Komposition aus Licht und Farbe sowie die Gesamtwirkung.

Bitte ladet das Bild hier hoch oder postet es auf unserer Facebook-Seite – am besten mit einer kurzen Begründung, warum ihr das Gebäude gelungen oder misslungen finden.

Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2015.Wie schon bei den ersten beiden momentum-Fotowettbewerben wird eine „garantiert subjektive Jury“ aus allen Einsendungen die besten Bilder auswählen. Folgende Preise werden vergeben:

  1. Platz
    Veröffentlichung auf der Titelseite einer Print-Publikation des Verlages  Ernst & Sohn, ein Exemplar des Buches „Ingenieurbaukunst 2016“ von der Bundesingenieurkammer (Hrsg.)
  2. und 3. Platz
    Ein Exemplar des Buches „Ingenieurbaukunst 2016“ von der Bundesingenieurkammer (Hrsg.)

momentum-logo[1]

Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Wir freuen uns auf eure Einsendungen!

Eure momentum-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.